Zukunft gestalten – Waterlove besucht Neuwieder Marienschule

Schüler*innen der 3. Klasse räumen gemeinsam auf

Mädchen und Jungen nehmen wissbegierig Infos auf und setzen alles Gelernte mit großer Motivation in die Tat um: Gemeinsames Aufräumen und Umdenken zum Thema Nachhaltigkeit. Die Marienschule in Neuwied war die erste Schule für das Jahr 2021, die an einer Aktion mit Waterlove teilgenommen hatte. Waterlove School zeigt nicht nur auf, wie jeder Plastik vermeiden kann, sondern zeigt durch die Aufräumaktion im Anschluss, wie schwerwiegend die Probleme mit der Müllverschmutzung in der Umwelt sind.

Umweltschutz intensiv erleben

Die traditionelle Projektwoche der Marienschule stand in diesem Jahr unter dem Motto Nachhaltigkeit. In allen Klassen vom ersten bis zum vierten Schuljahr beschäftigten sich die Kinder intensiv mit dem Thema Umweltschutz und Müllvermeidung. Gemeinsam mit Klassenleiter Simon Lang und Schulsozialarbeiterin Anja Bogdanski informierten sich die Kinder sehr umfangreich über Plastikmüll und seine Folgen auf die Umwelt. Hierzu kam Natalie Karij, Gründerin vom gemeinnützigen Unternehmen Waterlove, in die Klasse 3 b der Marienschule, um über das Thema der Müllentstehung und -vermeidung aufzuklären. Auch Mülltrennung und Alternativen zu Plastik wurden mit den Schüler*innen durchgegangen.

Gelerntes in die Tat umsetzen
Am zweiten Tag der Projektwoche waren alle Kinder motiviert und begannen mit ihrer Aufräumaktion am Rheinufer. Das Ausmaß an Müll in der freien Natur hat die Klasse sehr schockiert. Weniger als eine Stunde dauerte es, als die Mädchen und Jungen säckeweise Plastik, Glas und anderen Müll zusammen gesammelt haben.

Aus altem Müll wird neue Kunst
Aus dem gesammelten Müll gestalteten die Kinder im Anschluss gemeinsam mit Christina Kutzbach vom kreARTiv Atelier Neuwied drei Kunstwerke. Unter Verwendung von Kaninchendraht entstanden Skulpturen von Mensch, Wal und Oktopus, die mit dem gesammelten Plastikmüll gefüllt wurden. Auch Bürgermeister Peter Jung war sehr begeistert vom Engagement der Schüler*innen.

Gemeinsames Umdenken für eine bessere Zukunft
Die Lehrer der Klasse 3 b merkten im Anschluss, wie sehr die Kinder von der Projektwoche geprägt wurden und alles Erlernte bereits an ihr Umfeld weitergeben. Sie klärten auch die Erwachsenen über Alternativen zu Plastik im Alltag auf. Diese Art des Umdenkens ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft, weswegen die Aktionen Waterlove School ein so weiterhin vorangebracht werden soll. Denn die Kinder sind die Zukunft.

Noch mehr Schulen erreichen
Wer Interesse hat an einer solchen Schulaktion, egal welcher Alterstufen, mitzumachen, kann sich jederzeit online informieren: www.waterlove.world/waterlove-school/ oder direkt an folgende E-Mail-Adresse wenden: info@waterlove.world.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.