BRÜCKEN

Neue Brücken führen zu neuen Ufern.

Ein ernstes Problem

Der Rhein ist mit stellenweise fast 900.000 Partikeln Mikroplastik/km2 eines der am stärksten belasten Gewässer weltweit. Aus einer weggeworfenen Plastiktüte können über 120.000 Mikroplastikteilchen entstehen.

Etwas 25 bis 30 kg Plastik landen so im Rhein – jeden Tag! Das macht insgesamt 10 Tonnen pro Jahr! In Nordrhein-Westfalen, strömt mehr als zehn mal so viel Kunststoff im Fluss.

Ursachen

  • Coffee-To-Go-Becher & Deckel
  • Reifen & Reifenabrieb
  • Kosmetik
  • Reinigungs- und Putzmittel
  • Fleece-Textilien und aus Kunststoffen hergestellte Funktionskleidung

Vision

Der meiste Müll bewegt sich am Rande eines Flusses, wo er aufgrund von Hoch- und Niedrigwasser auch oft liegen bleibt. Genau hier setzen wir an:

In der Kluft zwischen Flussufer und Brückenpfeiler entwickeln wir ein Abfang-System für Müll. Das System wird so aufgebaut, dass es keine Nachteile für die Lebewesen im Fluss darstellt und die Schifffahrt unbeeinträchtigt bleibt.

Hilf uns, bei der technischen Umsetzung dieser Vision!

 

Die nächsten Schritte:

  • Ein Teil Deiner Spenden wird monatlich für die Umsetzung des Projekts weggelegt
  • Das Projekt wird an Universitäten für Ingenieurswesen vorgestellt und dient als Abschlussarbeit für Masterstudenten
  • Sobald genug Geld für ein Forschungsteam gesammelt wurde, wird ein Experten-Team zusammengestellt, um sich der Umsetzung des Projekts anzunehmen: Projektleiter, Ingenieur, Gewässerkundler und andere
Quellenangaben
Quellenangaben

https://nn.wikipedia.org/wiki/Hengebru
https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt-Schumacher-Br%C3%BCcke_(Koblenz)
https://www.deutschlandfunkkultur.de/umweltverschmutzung-plastikmuell-alarm-am-
rhein.976.de.html?dram:article_id=360532

ENTDECKE ANDERE PROJEKTE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü